Donnerstag, 19. Januar 2017

Meine ersten ella+mila Nagellacke

Christina


Ich bin fast umgefallen, als das tolle Team von ella+mila mich gefragt hat, ob ich ein paar ihrer Lacke testen möchte - aber natürlich! 

Falls ihr die Lacke noch nicht kennt findet ihr sie hier auf der ella+mila Website
Die Lacke kosten $10.50 pro Stück und kommen aus den USA - bei mir hat es eine Woche gedauert, bis das Päckchen bei mir ankam.

Enthalten waren fünf Cremelacke und ein Glitzerlack - ich zeige euch heute die tollen Cremelacke.
 




Die Lacke sind alle vegan und 7-free (das heißt sie sind frei von Steinkohleteeröl, DBP, Formaldehyd, Formaldehydharz, Campher, Triphenylmethan und Xylol).  
 
 
















 


Der erste Lack, den ich euch zeige, ist der dunkelblaue 'blindfold me'. 






Der zweite Lack - 'grey skies' - ist ein wunderschönes, zartes Hellgrau.



 



Der nächste super zarte Ton ist 'honeymoon bliss' - irgendwie eine Mischung aus rosa und flieder und definitiv einer meiner Favoriten. Ich liebe solche zarten Töne! 







Für mich die größte Überraschung aus meinem Päckchen: 'time for a bond fire'. Ich habe solche Farbtöne kaum in meiner Sammlung und bin wirklich positiv überrascht - ein unaufdringlicher, edler Ton. Absolut perfekt für den Alltag - als gäbe es irgendeinen Lack, der für meinen Alltag als Studentin nicht geeignet ist. Aber auch ein schöner Alltagslack für Mädels, die eine ernst zu nehmende Arbeit haben.  


 

  

Der fünfte Lack ist 'naughty not nice' - ein ganz klassisches Blutrot. Ich LIEBE rote Nägel ja wahnsinnig und dieser Lack ist zu 1000% mein Beuteschema. Ein perfektes Rot, einach wunderschön.

 




Die Lacke haben sehr handliche kleine Pinsel. Alle haben eine wundervolle Konsistenz, lassen sich unkompliziert auftragen und auch die hellen Lacke decken problemlos in zwei Schichten.



Ich muss sagen, ich bin sehr begeistert von den ella+mila Lacken. Mein Fazit fällt wirklich durchweg positiv aus, an den fünf Lacken, die ich getestet habe, gibt es überhaupt nichts zu bemängeln. 
Das einzig Negative für Käuferinnen aus Deutschland ist, dass der Versand aus den USA relativ hoch ist und man auf der ella+mila Website nur mit Kreditkarte zahlen kann. 
Ich hoffe die Lacke werden in naher Zukunft vielleicht in einem Onlineshop verfügbar sein, der für deutsche Mädels geeigneter ist. 

Jedem, den die Versandkosten nicht stören, oder der mal in die USA kommt, kann ich wirklich nur empfehlen die zuckersüßen Lacke mal auszuprobieren!